Bücher von Karsten Krepinsky

 

Karsten Krepinsky lebt in Berlin und arbeitet dort als promovierter Biologe in einem Start-Up-Unternehmen. Aus der Vielfalt und den Gegensätzen in der Hauptstadt holt er sich die Ideen für seine Thriller, in die er Motive aus den Genres Science-Fiction, Mystery und Horror einfließen lässt.

Für alle, die von mysteriösen Serienmördern fasziniert sind:
Spreeblut (2017)

Für alle geeignet, die düstere Zukunftsvisionen mögen:
Berlin 2039: Der Tod nimmt alle mit (2016). Ein Noir-Thriller.

Für alle geeignet, die schwarzen Humor mögen:
Die ISombie-Reihe (eine subversive Zombie-Satire): Angriff der ISombies (2015), Rückkehr der ISombies (2016), Bekehrung der ISombies (2016), Wiedergeburt der ISombies (2016), Geheimnis der ISombies (2018), Vermächtnis der ISombies (2018).

Für alle, die Geduld aufbringen und sich auf eine Geschichte einlassen können:
Nomadenseele (2015): Ein dystopischer Alternativwelt-Thriller.

Für alle, die düsterer, experimenteller Literatur nicht abgeneigt sind:
Nicht die Welt (2011): Eine postapokalyptische Reise in die Abgründe der menschlichen Seele.